Baufortschritt

 
     
  07. Dezember 2017:   Fertig verblecht! Die Seiten- und Stirnbleche sind final auf den Wagenkasten geschraubt. Auch die seitlichen Scheuerleisten und die an den Wagenenden hochgezogene Dachrinnenleiste sind angebracht - das typische Aussehen der 1000er ist erkennbar. Auch die Eckwinkel an den Einstiegen sind schon an ihrem Platz.   20171207 BW1023 Verblechung 01 IMAG8257

20171207 BW1023 Verblechung 02 IMG 0701
20171207 BW1023 Verblechung 03 IMG 0702(Aufnahmen: Jacek Kolodziej)
 
             
  02. Dezember 2017:   Die Rekonstruktion der Dachlüfter, Bauart "Grove-Sauger", ist abgeschlossen. Die Lüfter werden später die in die Messinglüster integrierte Belüftung nach oben abschließen.   20171202 BW1023 GroveSauger IMG 0682

20171202 BW1023 GroveSauger IMG 0684
20171202 BW1023 GroveSauger IMG 0436(Aufnahmen: T. Schneider; Archiv des Verein)
 
             
  22. November 2017:   Es wird bunt: Die vorhandenen historischen Sitzgestelle für unseren Beiwagen sind sandgestrahlt und frisch lackiert. Farblich wurde ein besonderer Braunton gewählt, der sich unter vielen alten Lackschichten durchgehend finden hat lassen und vermutlich ursprünglich aufgetragen war.   20171122 BW1023 lackierteSitzgestelle IMG 0647
(Aufnahme: Jacek Kolodziej)
 
             
  11. November 2017:   Probesitzen ist angesagt! Während viele Einbauten und Verkleidungen für letzte Anpassungen und Lackierarbeiten wieder in der Schreinerei von Krzysztof Stryszowski stehen, können wir mit den ersten sandgestrahlten Sitzen eine Stellprobe machen und die Positionen der elektrischen Einbauräume festlegen. Ein Sitz erhielt die Anpassungen für den Einbau eines elektrischen Heizlüfters (ein Zugeständnis an den Museumseinsatz, denn mit dieser Bestuhlung hatten die Wagen nur einen Kohleofen gehabt). Für die Sitze selbst sind schon fast alle Holzleisten fertiggestellt. Auch die vielen Holzleisten für den Fußboden warten schon gebeizt in der Schreinerei auf Ihren Einbau.   20171111 BW1023 Innenausbau 01 IMG 0562

20171111 BW1023 Innenausbau 02 IMG 0563

20171111 BW1023 Innenausbau 03 IMG 0564

20171111 BW1023 Innenausbau 04 IMG 0576

20171111 BW1023 Innenausbau 05 IMG 0577(Aufnahmen: T. Schneider)
 
             
  01. November 2017:   Nachdem der Rohbau des Wagens fast abgeschlossen ist, ist wieder Zeit für Details! Der Beiwagen 1023 hatte auf dem Wagendach spezielle Lüfter, sogenannte Grove-Sauger. Anhand alter Zeichnungen und Fotos haben wir diese wieder konstruiert und ein erstes Modell aus Pappe gebaut. In Kürze werden die Sauger dann aus Stahlblech gefertigt.   20171031 BW1023 ModellGroveSauger IMG 0529
(Aufnahme: T. Schneider)
 
             
  21. Oktober 2017:   Die bisher noch kahlen Plattformen erhalten ihre Einbauten: Die Schiebetüren, Falttüren und DIX-Klappgitter stehen zur Probe erstmals auf der Plattform. Auch die Innenwände, die später die Schiebetürtasche des Einzeleinstiegs bilden, sind fertig. Dank dieser Elemente wird das charakteristische Aussehen der 1000er Beiwagen erstmals sichtbar.   20171018 BW1023 Wagenkasten 01 IMG 0492

20171018 BW1023 Wagenkasten 02 IMG 0491
20171018 BW1023 Wagenkasten 03 IMG 0490
20171018 BW1023 Wagenkasten 04 IMG 0489(Aufnahmen: Krzysztof Stryszowski)
 
             
  05. Oktober 2017:   Die Beplankung des Wagendachs ist abgeschlossen. Konstruktiv gut gelöst war vor über 100 Jahren die Wagenkastenstabilität: Das Wagendach über der Plattform benötigt keine Stützen an der Front, sodass es auch bei Unfällen stabil hält. Im Innenraum kann man zwischenzeitlich ein erstes Raumgefühl bekommen. Noch fehlen die Innenverkleidungen, Innendecke und Sitze. Diese werden bis Frühjahr 2018 eingebaut sein.   20171003 BW1023 Wagenkasten 01 IMG 0392

20171003 BW1023 Wagenkasten 02 IMG 0417

20171003 BW1023 Wagenkasten 03 IMG 0419
20171003 BW1023 Wagenkasten 04 IMG 0423(Aufnahmen: T. Schneider)
 
             
  30. September 2017:   Nachdem der Holzwagenkasten auf dem Fahrgestell montiert ist, beginnt das Beplanken des Daches mit den vorbereiteten Nut-und-Feder-Brettern. Da der Bereich über der Plattform später nicht verblendet wird, ist dieser bereits braun gebeizt und lackiert. Im Laufe des Oktobers soll der Rohbau soweit abgeschlossen sein und der Wagenkasten verblecht werden. Die ersten Bleche wurden bereits probeweise angebracht.   20170929 BW1023 Wagenkasten 01

20170929 BW1023 Wagenkasten 02(Aufnahmen: Krzysztof Stryszowski)
 
             
  23. September 2017:   Alle Holzteile sind in der Schreinerwerkstatt bereits passgenau erstellt worden, sodass der Aufbau auf den Wagenkasten nun rasch vorangeht. Nachdem die Pfosten in den Grundträger eingesteckt sind, kommen die Holzspanten hinzu. Zuletzt wird auch der Plattformträger eingebaut.   20170913 BW1023 Wagenkasten 01

20170913 BW1023 Wagenkasten 02 IMG 0114

20170913 BW1023 Wagenkasten 03 IMG 0121

20170922 BW1023 Wagenkasten 04

20170922 BW1023 Wagenkasten 05(Aufnahmen: Krzysztof Stryszowski)
   
             
  06. September 2017:   Jetzt kommt nicht nur Farbe ins Spiel, sondern auch die ersten Details der Inneneinrichtung unseres Beiwagens nehmen Gestalt an: Die "Wentylacja" (polnisch für "Lüftung") entsteht gerade. Um den richtigen Farbton für die Innenverkleidungen auszuwählen, hat unser Schreiner Farbmuster angefertigt. Denn nicht die gesamte Innenverkleidung ist im gleichen Farbton gebeizt - einige Elemente sind heben sich von anderen ab.   20170906 BW1023 Lueftung Farbmuster image1

20170906 BW1023 Lueftung Farbmuster image2(Aufnahmen: Krzysztof Stryszowski)
 
             
  01. September 2017:   Das Plattformdach nimmt Gestalt an. Während der massive Hauptbalken aus Eichenholz, der die Hauptlast des Daches trägt, schon vor einigen Wochen seine elegante gebogene Form erhalten hat, wurde jetzt die Beplankung angebracht. Die Beplankung ist aus weichem Fichtenholz, um sie besser biegen zu können. Sie besitzt das für die MAN typischen Aussehen mit Nut-und-Feder-Brettern und besonderem Profil. Damit ist der Wagenkastenrohbau fast abgeschlossen - demnächst wird das Gerippe auf dem Untergestellt montiert.   20170831 BW1023 Beplankung IMG 0025

20170831 BW1023 Beplankung IMG 0026(Aufnahmen: Krzysztof Stryszowski)
 
             
  24. August 2017:   Der nächste Schritt ist getan: Die so genannten "Portalwände" zwischen Plattform und Fahrgastraum stehen im Rohbau. Noch schweben sie ohne Verbindung zum Boden - eine Besonderheit aufgrund der Hybridkonstruktion aus Stahl und Holz. Denn die Verbindung am unteren Ende ist durch einen Stahlträger am Rahmen realisiert.   20170824 BW1023 Holzgerippe IMG 0006
20170824 BW1023 Holzgerippe IMG 0007
20170824 BW1023 Holzgerippe IMG 0008(Aufnahmen: Krzysztof Stryszowski)
 
             
  24. August 2017:   Die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg hat uns für den Wiederaufbau des Jugendstilbeiwagens 1023 (Baujahr 1913) eine Zuwendung in Höhe von 60.000 Euro zugesagt. Damit kann die Arbeit in unserer schönen Partnerstadt Krakau, wo der Wagen neu entsteht, wie geplant weiter gehen.      
             
  19. August 2017:   Die Arbeiten am Wagenkasten aus Eichenholz gehen bei unserem Schreiner Krzysztof Stryszowski in Wieliczka bei Krakau gut voran. Der Rohbau mit seinen aufwendigen Verzapfungen wird gerade mit den ersten Ausbauelementen wie Innenverkleidungen, Fensterbrettern, Dachkanten und Scheuerleisten komplettiert. Aktuell ist geplant, den Rohbau im Oktober auf den Rahmen zu montieren.   20170819 BW1023 Holzgerippe IMG 2599

20170819 BW1023 Holzgerippe IMG 2604
20170819 BW1023 Holzgerippe IMG 2605
20170819 BW1023 Holzgerippe IMG 2606
20170819 BW1023 Holzgerippe IMG 2608
(Aufnahmen: T. Schneider/Th. Luber)
 
             
  15. Juli 2017:   In der Schreinerei Stryszowski in Wieliczka wurde die letzten Wochen fleißig gearbeitet. Quasi aus dem Nichts entstand nach den erarbeiteten Zeichnungen nun das Holzgerippe für den Fahrgastraum. In einem kleinen Werkstattraum - kaum größer als der Wagen später selbst - wurden das Gerippe jetzt probehalber zusammengebaut. So konnten die nächsten Schritte bei unserem Besuch gut erörtert und die wichtigsten Maße direkt nachgemessen werden. Auch die Dachspante sind gebogen und schon mit einer Schwalbenschwanzverzapfung in den Dachbalken eingesteckt. Als nächstes folgen jetzt die Plattformdächer, Portalwände und der Fußboden. In gut zwei Monaten soll der Rohbau fertig sein. Die ersten "Fahrgäste" Krzysztof Stryszowski, Jacek Kolodziej und Thomas Luber (v.l.n.r.) müssen sich noch mit Stehplätzen zufrieden geben - trotzdem ist der erste räumliche Eindruck des Wagens überwältigend.   20170715 BW1023 Holzgerippe IMG 2220

20170715 BW1023 Holzgerippe IMG 2221

20170715 BW1023 Holzgerippe IMG 2226

20170715 BW1023 Holzgerippe IMG 2227
(Aufnahmen: T. Schneider)
 
             
  10. Juni 2017:   Am 10. Juni 2017 wurde "aufgesetzt", also der Wagenkastenrahmen mit dem Fahrgestell verbunden. Alles ist bereits fertig lackiert - auch das Dunkelrot der Blattfedern leuchtet wieder. In Kürze beginnen die Arbeiten am Holzaufbau des Wagens.   20170610 BW1023 Hochzeit 001
(Aufnahme: Jacek Kolodziej)
 
             
  09. Juni 2017:   Nachdem alle wesentlichen Arbeiten am Untergestellrahmen und Fahrgestell abgeschlossen sind, kommt Farbe ins Spiel: Die Sekundärfedern, die das Fahrestell gegenüber dem Untergestellrahmen als zweite Federstufe abfedern, leuchten schon im typischen Rot.   20170609 BW1023 01 Federstufen IMAG6830

20170609 BW1023 02 Federstufen IMAG6860
(Aufnahmen: Jacek Kolodziej)
 
             
  13. Mai 2017:   Die Trittstufen sind nach einigen Nacharbeiten nun endlich an ihrem Platz. Auch die letzten Niet- und Montagearbeiten am Rahmen konnten abgeschlossen werden, sodass in Kürze der Rahmen seinen finalen olivgrünen Anstrich erhalten kann.
Unser Schreiner hat in Krakau ein erstes Modell des Plattformdachs angefertigt, um kniffelige Fragen zu stellen. Es zeigt sich, dass manche Details wie die an der Plattform hochgezogene Dachrinne weniger Designgründe haben als vielmehr geometrische Notwendigkeit sind. Einige Hausaufgaben nehmen wir dennoch mit nach Hause nach Nürnberg, um diese an unseren bestehenden Oldtimern abzuklären.
  20170513 BW1023 01 Dachmodell IMG 1447

20170513 BW1023 02 Dachmodell image1

20170513 BW1023 03 Untergestell IMG 1433

20170513 BW1023 04 Trittstufen IMG 1424

20170513 BW1023 05 Trittstufen IMG 1419
(Aufnahmen: T. Schneider)
 
             
  20. April 2017:   Wieder hat uns eine Sitzbank erreicht! Wir danken Herrn Kraußer aus Nürnberg herzlich für die Überlassung der Doppelbank, die rund 40 Jahre im Familienbesitz war. Bis zur Lektüre des Artikels in der VAG-Kundenzeitung war ihm die Herkunft der Bank unbekannt.
Unserem Ziel, ausschließlich originale Sitze zu verwenden, sind wir nun ein großes Stück näher gekommen:
Es fehlt nur noch eine einzige Sitzbank!
  20170420 BW1023 Sitzbank IMG 1388
(Aufnahme: T. Schneider)
 
             
  18. April 2017:   Zum Untergestell unseres Beiwagens gesellen sich allmählich immer mehr Anbauteile. Langsam ist erkennbar, dass es einmal ein Straßenbahnwagen werden wird. Die historischen Rammbohlen (aus dem Beiwagen 1239 in Wehmingen entnommen) sind nun angepasst und final montiert. Die Einstiegskästen mit der typischen geschlitzten Rückseite sind als Muster erstellt. Nach einigen Änderungen werden alle Einstiege kurzfristig montiert.   20170418 BW1023 Untergestell IMAG6377

20170418 BW1023 Untergestell IMAG6378
20170418 BW1023 Untergestell IMAG6380 (Aufnahmen: Jacek Kolodziej)
 
             
  14. Februar 2017:   Nach Aufarbeitung der Blattfedern und des Fahrgestells können wir heute "Hochzeit" feiern. Der Rahmen sitzt wieder auf dem Fahrgestell. Noch ist der Wagen etwas hoch, doch das Gewicht des Holzaufbaus wird später noch für die gewünschte Einfederung sorgen.   20170213 BW1023 UntergestellRahmenHochzeit IMG 1099
(Aufnahme: Jacek Kolodziej)
 
             
  01. Februar 2017:   Zur Teilabnahme des Rahmens war das Projektteam aus Nürnberg zu Besuch in Krakau. Neben der Teilabnahme des genieteten Rahmens, bei dem alle Nieten auf festen Sitz geprüft wurden, konnte auch das bereits fast fertig aufgearbeitete Fahrgestell begutachtet werden: das Handbremsgestänge und der Solenoid sind bereits wieder aufgearbeitet und die originalen Fabrikschilder sogar wieder angebracht. Neben notwendigen kleineren Nacharbeiten konnten auch die nächsten Schritte, insbesondere das Erdungskonzept und die Kupplungsmontage besprochen werden. Im Hintergrund ist ein ehemaliger Danziger Wagen zu erkennen, den die MPK Krakau für sich restauriert hat.   20170128 BW1023 Untergestell 1281173

20170128 BW1023 Untergestell 1281175

20170128 BW1023 Untergestell 1281180

20170128 BW1023 Untergestell 1281181

20170128 BW1023 Untergestell 1281185
(Aufnahmen: Felix Esztergalyi)
 
             
  18. Januar 2017:   Der aufgearbeitete Fahrgestellrahmen (schwarz) und das rekonstruierte genietete Untergestell (beige) sind das erste Mal zusammengefügt, um zu sehen, ob alles passt. An einigen Stellen ist noch Nacharbeit notwendig, sonst passt es aber perfekt! In den nächsten Wochen und Monaten wird bei der MPK Krakau das Fahrgestell komplettiert (Primärfedern, Radsatzlager, Radsätze und Schienenbremsen) und das Untergestell final aufgesetzt.   20170118 BW1023 RahmenUndUntergestell
(Aufnahme: Jacek Kolodziej)
 
             
  12. Januar 2017:   Mit der Fertigstellung des Untergestellrahmens des Beiwagens 1023 haben wir ein wichtiges Etappenziel erreicht. Der Rahmen wurde ab November 2016 durch die Firma Autosan S.A. in Sanok (Südpolen) anhand historischer Zeichnungen zunächst als CAD-Konstruktion ausgearbeitet und als Nietkonstruktion gefertigt. Der Rahmen wird nun zum MPK nach Krakau geliefert, wo die Teilabnahme durch sachkundige Vereinsmitglieder stattfinden wird. Unser herzlicher Dank gilt den Verantwortlichen und Mitarbeitern von Autosan S.A. für die sehr engagierte Zusammenarbeit. Besonderer Dank gilt Jacek Kolodziej von der MPK Krakau, der alle Arbeiten hervorragend koordiniert hat und uns als bewährter Ansprechpartner und Freund unterstützte.   20170112 BW1023 Rahmen

20170113 BW1023 Rahmen
(Aufnahmen: Autosan S.A.)
 
             
  29. Dezember 2016:   Das Fahrgestell unseres Beiwagens ist bereits in schwarzem Grundanstrich lackiert. Später wird es dunkelgrün sein.
Im Vordergrund gerade aus Nürnberg eingetroffen: Zwei Schienenbremsen, die im Fahrgestell eingebaut werden. Die Schienenbremsen stammen ursprünglich aus 1200er Beiwagen und wurden später in den Nürnberger U-Bahnwagen DT1 verwendet. Unser Dank gilt der VAG, insbesondere den Mitarbeitern der U-Bahnwerkstatt in Langwasser, die die beiden nicht mehr benötigten Magneten zur Verfügung gestellt hat.
  20161229 BW1023 Untergestell
(Aufnahme: Jacek Kolodziej)
 
             
  20. Dezember 2016:   Das historische Fahrgestell des Beiwagens wurde sandgestrahlt und vom Rost befreit. Es zeigt sich in einem außerordentlich guten Zustand und weist keinerlei Durchrostungen auf. Nach dem Entlacken kommen auch einige Herstellerkennzeichnungen der MAN wieder zum Vorschein. Das Lackieren des Fahrgestells soll bis Mitte Januar 2017 erfolgen.   20161220 BW1023 Untergestell 1

20161220 BW1023 Untergestell 2

20161220 BW1023 Untergestell 3

20161220 BW1023 Untergestell 4

20161220 BW1023 Untergestell 5

20161220 BW1023 Untergestell 6
(Aufnahmen: Jacek Kolodziej)
 
             
  24. November 2016:   Während die Aufarbeitung des Fahrgestells weitervoranschreitet, sind als erste "Ausstattungsgegenstände" die verschiedenen Email-Schilder eingetroffen.   20161124 BW1023 EmailSchilder 03
(Aufnahme: S. Karg)
 
             
  09. November 2016:   Die Aufarbeitung des Fahrgestells durch die MKP in Krakau hat begonnen. Alle Komponenten werden demontiert und sandgestrahlt. Anschließend werden die Bauteile lackiert und wieder zusammenmontiert.   20161109 BW1023 Untergestell IMAG5226

20161109 BW1023 Untergestell IMAG5240

20161109 BW1023 Untergestell IMAG5245
(Aufnahmen: Jacek Kolodziej)
 
             
  28. Oktober 2016:   Die Konstruktion des Untergestellrahmens unseres Beiwagens 1023 ist abgeschlossen. Die Firma Autosan in Sanok (Ostpolen) baut im Auftrag der MPK Krakau das Untergestell als Nietkonstruktion in alter Technik neu. Ausgehend von der noch erhaltenen Originalzeichnung des Rahmens und Einzelteilzeichnungen vergleichbarer Konstruktionen wurde nun ein 3D-Modell des Untergestells erstellt, um Details der Konstruktion abzusichern. Anlässlich des ersten Projektreffens konnten wir uns von der fachmännischen Vorbereitung des Baus überzeugen und wichtige Abstimmung zu Materialanforderungen, erforderlichen Arbeitsproben und anzuwendenden Normen treffen. Die Firma Autosan baute bereits vor über 100 Jahren Straßenbahnwagen für Krakau und Wien und ist bis heute als Produzent von Omnibussen tätig. Das Untergestell soll bis Anfang Dezember fertig gestellt werden. Die Aufnahme zeigt das 3D-Modell sowie eine Werksaufnahme des MAN eines ähnlichen Untergestells eines 600er Triebwagens.   20161028 BW1023 Untergestell 3D Modell

20161028 BW1023 Untergestell TW600er
(Aufnahmen: Autosan S.A.; Archiv des Vereins)
 
             
  01. Oktober 2016:   Zur Vervollständigung der Innenausstattung unseres Beiwagens 1023 erhielten wir ein MAN-Fabrikschild, welches unserem 1. Vorsitzenden Wolfgang Klemm von Herrn Nobert Walter aus Berlin übergeben wurde.   20161001 02 Uebergabe MAN Fabrikschild

20161001 04 MAN Fabrikschild
(Aufnahmen: S. Karg)
 
             
  26. September 2016:   Damit der Beiwagen 1023 nach der Restaurierung wieder durch Nürnbergs Straßen rollen kann, unterstützt die Verkehrsaktiengesellschaft Nürnberg unseren Verein bei der Durchführung des Projektes. So wird die VAG den Wagen nach der Restaurierung in den Bestand der Nürnberger Straßenbahnoldtimer einreihen und die Abnahme für den Betrieb im Rahmen von Sonderfahrten bei der Technischen Aufsichtsbehörde beantragen. Und auch darüber hinaus unterstützt die VAG nach Kräften das Projekt. Ergänzend zum bestehenden Kooperationsvertrag wurde jetzt ein besonderer Vertrag geschlossen, der diese Zusammenarbeit für den Beiwagen 1023 regelt. Unser herzlicher Dank gilt dem Vorstand der VAG für die nicht selbstverständliche Unterstützung und die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit!   20160926 BW1023 Vertrag  
             
  07. September 2016:   Das originale Untergestell für unseren Beiwagen 1023 und die beiden Radsätze wurden heute per Kran verladen und gehen nun auf die Reise in die Partnerstadt Krakau. Allen Beteiligten beim Verladen gilt unser besonderer Dank! Es hat alles reibungslos funktioniert!   20160907 BW1023 VerladungUntergestell
(Aufnahme: T. Schneider)
 
             
  06. September 2016:   Für den Versand nach Krakau sind die frisch aufgearbeiteten Radsätze bereitgestellt. Bei den ursprünglich ausgewählten Radsätzen stellte sich ein Schaden an einer Radsatzwelle heraus, sodass diese nicht verwendet werden können. Dankenswerter Weise hatte die VAG noch zwei weitere passende Radsätze, die kurzfristig geprüft und aufgearbeitet werden konnten. Unser Dank gilt den Mitarbeitern der VAG in der U-Bahnwerkstatt Langwasser für ihr Engagement und die kurzfristige Hilfe.   20160906 BW1023 Radsatz
(Aufnahme: T. Schneider)
 
             
  26. August 2016:   Wieder hat uns ein originaler Sitz für unseren Beiwagen erreicht! Wir danken Herrn Ebersberger für die Überlassung recht herzlich! Wie es im Wagen einmal aussehen wird, zeigt das Foto mit den bereits vorhandenen Sitzen, von denen aber einige zu Doppelsitzen umgebaut werden. Aktuell fehlen uns nur noch zwei Sitze!   20160827 BW1023 Bestuhlung
(Aufnahme: T. Schneider)
 
             
  24. August 2016:   Wegen der langen Abstellung unter freiem Himmel im Hannoverschen Straßenbahnmuseum sind die Radsätze im vorhandenen Untergestell stark korrodiert und müssen ausgetauscht werden. Glücklicherweise konnten wir noch zwei gut erhaltene Tauschradsätze im eigenen Ersatzteilbestand finden. Diese sind seit heute versandfertig und warten auf den Transport zu einer Fachfirma zur Aufarbeitung.   20160824 BW1023 NeueAchsen
(Aufnahme: T. Schneider)
 
             
  07. August 2016:   Nach der Projektvorstellung am 04. August 2016 und verschiedenden Artikeln in der Nürnberger Presse, erhielten wir heute einen weiteren Einzelsitz mit umlegbarer Rückenlehne aus dem Garten des ehemaligen VAG-Mitarbeiters Erich Wunderlich.   20160813 BW1023 Einzelsitz
(Aufnahme: T. Schneider)
 
             
  24. Juli 2016:   Jedes Restaurierungsprojekt beginnt mit kleinen Erfolgen: von den benötigten 14 Sitzbänken mit umlegbaren Rückenlehnen waren bisher nur 8 vorhanden. Seit heute ist es eine Sitzbank mehr.
Unser herzlicher Dank gilt Herrn Wolfgang Rammler für die Überlassung der Sitzbank, die ein Erinnerungsstück an seinen 1886 geborenen Großvater ist. Er arbeitete als Schmied in der Hauptwerkstatt Muggenhof. Insgesamt gab es rund 1200 derartige Sitze, die nach Ausmusterung der Wagen oft als Gartenbänke weiterverwendet wurden.
Wer eine solche Bank noch im Garten hat, möge sich bitte bei uns melden.
  20160724 BW1023 Sitzbank
(Aufnahme: T. Schneider)
 
             
  April 2015:   Das Fahrgestell eines Beiwagens der Reihe 1100 kehrt aus dem Hannoverschen Straßenbahnmuseum zurück nach Nürnberg. In den 1980er Jahren war ein Beiwagen dorthin verkauft worden.   20160714 BW1023 Untergestell 02
(Aufnahme: T. Schneider)
 
Copyright © 2017 Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn e.V. - BW1023. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.